Sana Helwa Ya Gamil


SANA HELWA YA GAMIL,
lieber Mohammad! 
Freunde, Habibis, Habibitis. 

Mohammad ist ein Kind der ersten bayti-Stunde. Mohammad gehört quasi zum Inventar. Mit ihm und seiner Frau Ilham hat im November 2016 alles angefangen.

Wir hatten eine Idee. Ein Modelabel, das Geflüchteten eine berufliche Perspektive bietet und Menschen kulturell miteinander verbindet. Doch wir kannten noch niemanden, der diesen Weg mit uns gehen wollte. Wir hatten zuvor noch keinen Kontakt zu geflüchteten Menschen. Also haben wir unsere erst einmal zu Papier gebracht und über Mails an Menschen verschickt, die mit ihnen in Kontakt standen. An Flüchtlingsheime und die Privatpersonen dahinter, die sich für sie einbrachten und heute noch bringen. Viele von ihnen meldeten sich zurück und wir besuchten sie bei ihrer Arbeit. Unser erster Besuch führte uns dabei ins Welcome Café in Gievenbeck.

Genau hier haben wir sie kennengelernt: Ilham Hasan und Mohammad Ali Alnamous. Sie sind gelernte Schneider aus Damaskus und waren begeistert von der Idee. Sie haben uns Jungspunden vertraut und sich mit uns für einen Foto- und Videodreh-Termin verabredet. Wir wollten ein unverbindliches Video online stellen und die Reaktionen der Menschen abwarten. Gibt es einen Markt für unser integratives Modelabel? Gibt es Menschen, die die Idee unterstützen? 

Heute, zweieinhalb Jahre später, wissen wir: Ja, den gibt es. Online-Shop, Popup-Store, Messebesuche und der Einstieg in den stationären Einzelhandel. Alles, weil wir wissen, dass es Menschen gibt, die ebenso an die Menschlichkeit appellieren und mit unserem modischen Statement für Offenheit und Toleranz auf die Straße gehen möchten. Alles, dank Euch! Und Mohammad Ali Alnamous und seiner Frau. 

Letzte Woche hatte Mohammad Geburtstag und wurde 33 Jahre jung. Ein Anlass für uns, einem Menschen zu danken, der uns in den letzten Jahren sehr viel zurückgegeben hat. In der hiesigen Debatte um geflüchtete Menschen und den richtigen politischen Umgang mit ihnen, haben wir mit ihm eine ganz besondere Persönlichkeit kennengelernt, die uns in vielen zwischenmenschlichen Momenten beweist, dass es sich lohnt für philantropische Werte einzustehen und Liebe, Offenheit und Toleranz zu leben!

Lieber Mohammad, 

wir wünschen Dir vom gesamten bayti-Team alles, alles erdenklich Gute für die Zukunft! Wenn man jemandem sagt, er möge so bleiben wie er ist, dann ist das oftmals eine Phrase. In Deinem Fall, lieber Mohammad, ist es eine Bitte an Dich, denn wir haben sehr, sehr viel Freude an Dir und Deiner liebenswerten Person! :-)

Deine Freunde vom Team bayti hier