Sahteen, Habibis!


Am Freitag, den 19. Januar waren wir ab 17 Uhr zum Neujahrsessen in die Flüchtlingsunterkunft von Elham und Mohammad Ali eingeladen. Die ganze Unterkunft hatte sich aufgebrezelt, um den gespannten Gästen ein leckeres Abendessen zu servieren. Der Hausmeister, der sich ehrenamtlich für die Unterkunft engagiert, hatte die Veranstaltung im Vorfeld organisiert und zu unserem Erstaunen sogar Chefköchin Elham eine Entschuldigung für die Sprachschule geschrieben, nur, damit sie den ganzen Tag vorbereiten konnte. Wir sehen es dem netten Herrn nach, auch, wenn wir Schule unabdinglich finden. Zum Glück ist Elham eine kleine Streberin und geht ansonsten sehr gerne zur Schule. :-) 

Unter den Gästen waren ehrenamtliche Bürger, Sozialarbeiter, Freunde der Flüchtlingsfamilien, Sprachlehrer und deren Kinder. In der Flüchtlingsunterkunft leben Syrer gemeinsam mit Albanern und Menschen eritreischer Herkunft unter einem Dach. Die ganze Runde war ein kunterbunter Mix aus Menschen, die sich vorher nie in dieser Konstellation begegnet sind. Es war schön zu sehen, wie sie alle miteinander lachten, plauderten und offen diskutierten. Schon beeindruckend, wie vor allem die Geflüchteten das Beste aus ihrer Situation machen und mit den wenigen Quadratmetern Wohnfläche umgehen. Ob wir das genauso könnten? 

Bis 22 Uhr haben wir den Abend in der Flüchtlingsunterkunft verbracht. Elham und Mohammad haben uns noch stundenlang in ihrem Zimmer Kinder- und Heimatfotos aus Syrien gezeigt, die z.T. tiefe emotionale Einblicke in ihr Privatleben gegeben haben. Das bedeutet uns sehr viel, weil sie sehr viel Wertschätzung und Vertrauen ausdrücken. Am Ende des Tages waren wir jedoch froh, im Bett zu liegen. Mit proppenvollen Bäuchen und nach reichlich arabischem Kaffee sind wir endgültig ins Fresskoma gefallen und haben geschlafen wie Babys. Das muss jetzt mal gesagt sein: Von der arabischen Gastfreundlich- und Herzlichkeit, den tollen Kochkünsten und ihrer Begeisterungsfähigkeit können wir noch eine ganze Menge lernen. 

In diesem Sinne, 
Sahteen & bis zum nächsten Mal. 

Euer Team bayti hier