Butter bei die Fische


"Michael, wieso wählst du eigentlich nicht die AfD?". Mit dieser simplen Frage habe ich mich zuletzt ein wenig auseinandergesetzt. Und auf der Suche nach der Antwort bin ich mir selber häufig zu plump. Im Folgenden versuche ich es im Detail. Mal schauen, ob es mir gelingt.

Nazis, Rassisten, ein Familienbild, das nicht mehr zeitgemäß ist. Klar ist, dass vieles davon inhaltlich darauf hinausläuft, aber ich will nicht in dieselbe Kerbe schlagen wie die Populisten da draußen. Klar ist auch, dass ihnen die Menschlichkeit abhanden geht. All die populistischen Äußerungen sind rein rationale  Bewertungskriterien und subjektive  Interpretation und sie missachten, dass wir es mit Menschen zu tun haben. "Vor dem Gesetz sind alle gleich", steht in unserem deutschen Grundgesetz geschrieben. Daran sollten sich auch AfD'ler messen lassen. Doch auch das ist mir noch zu wenig.

Es gibt etwas, das mich noch viel mehr bewegt: Historische Beweggründe. Die Tatsache, dass der Westen in vielerlei Hinsicht Schuld ist an den Missständen in großen Teilen der Arabischen Welt. Wenn wir denjenigen, die Schutz und Hilfe bei uns suchen, die Türe vor der Nase zuschlagen, dann sind wir nicht nur egoistisch, sondern verschließen die Augen vor der Wahrheit.

Ein Beispiel, das mich berührt:

Die Habgier des Westens

Im Jahr 2000 plante Katar den Bau einer Pipeline, die über 1.500 Kilometer durch Saudi-Arabien, Jordanien und Syrien bis in die Türkei führen sollte. Katar hatte großes Interesse daran und wollte den gesamten Westen mit Erdgas versorgen. Logisch, dass die USA und Europa ebenfalls starkes Interesse an dem Bau der Pipeline hatten. Die neue Pipeline hätte fallende Gaspreise und eine verringerte Abhängigkeit von Russland zur Folge gehabt.

Das Problem ist folgendes gewesen: Das Gasfeld gehört nicht alleine dem Katar. Es gehört zu gleichen Teilen auch dem Iran. Und weil der Iran aufgrund von Wirtschaftssanktionen keine Geschäfte mit dem Westen machen durfte, wäre das Land leer ausgegangen. Auch Russland wäre durch den Bau existentiell  bedroht gewesen. Syrien, im Konkreten das Assad-Regime, traditionell ein enger Verbündeter von Russland und dem Iran, verbot letztlich nach jahrelangen Verhandlungen den Bau der Pipeline im Jahr 2009 über syrischen Boden.

Kurz nach Verkündung des offiziellen Aus'  für die Katar /Türkei-Pipeline, fiel in den USA die Entscheidung, dass das Assad-Regime mit Hilfe eines Aufstands gestürzt und beseitigt werden müsse. Das sind keine Hirngespinste , sondern Enthüllungen, die von Robert F. Kennedy Junior veröffentlicht wurden. Auch Großbritannien und Frankreich begannen mit konkreten Vorbereitungsplänen für den Umsturzversuch.
Wie ist das Ganze geendet?

Die Folgen des Umsturzversuchs sind bis heute spürbar. Der Bürgerkrieg in Syrien fordert jeden Tag hunderte von zivilen Opfern. Der Westen hat Regierungsgegner von Assad mit Waffen unterstützt und Assad wiederum wehrt sich mit seinen Verbündeten aus dem Iran und Russland. Auch der IS  ist einer der Regierungsgegner, der unsere Waffen in seinen Händen hält.

Die Flüchtlingswelle, die vor ca. 2 Jahren ganz Europa erfasst hat, hat nicht ausschließlich der IS ausgelöst. Klar ist auch der IS eine Bedrohung für die Region. Aber in Wirklichkeit flieht der viel größere Teil der Syrer vor dem Bürgerkrieg, den das Assad-Regime und die Oppositionsgegner mit Unterstützung des Westens führen. Und das wegen einer Pipeline. Wegen der perfiden Gier nach billigem Erdgas. Dieser Krieg hat in den vergangenen Jahren viel mehr zivile Opfer gefordert als das Treiben des IS. Der IS ist unser „großer Feind des Westens“, weil er Anschläge bei uns verübt. Und wieder einmal haben wir einen vorgeschobenen Grund, militärisch in die Region zu intervenieren. Wieder Egoismus – bis zum Erbrechen – auf Kosten abertausender ziviler, syrischer Opfer. 

Mein Fazit

Dass uns in Deutschland ca. 1 Mio. Geflüchtete im Zuge der Flüchtlingswelle erreicht haben, haben wir selbst zu verantworten. Wir, der Westen, haben bestimmte Regionen auf dieser Welt ganz bewusst klein gehalten, um unseren Nutzen daraus zu ziehen. Unsere Habgier, an günstiges Erdgas zu gelangen und dafür sogar Regierungen zu stürzen, hat einen Bürgerkrieg ausgelöst, der ein ganzes Land in Schutt und Asche gelegt hat.

WICHTIG!

Ich weiß, dass ich das Beispiel stark vereinfacht darstelle. Es fehlen Informationen zu den Beziehungen zwischen den USA und Russland seit dem Kalten Krieg, die Bedeutung des IS, des Islams, des Assad-Regimes und der allgemeinen Entwicklung in der Arabischen Welt. Das Thema ist hochkomplex. Nichtsdestotrotz hilft das vereinfacht dargestellte Beispiel  vielleicht ein wenig zu verstehen, wie diese Welt mitunter funktioniert.


Diese Ausführungen sind meine Interpretation auf Grundlage von  Recherchen. Ich empfehle jedem, sich ein eigenes Bild zu machen. Dennoch: Die AfD ist für mich vor allem aus diesem Grund nicht wählbar. Weil sie die Wahrheit verkennt. Weil sie in Gut und Böse unterteilt. Und so einfach funktioniert diese Welt nicht. Die Schuld lastet auf vielen Schultern.  Es gibt Menschen, die einen Ausweg suchen  und dafür ihr Land verlassen mussten. In meinem Deutschland haben sie ein neues Zuhause gefunden. Es ist meine Art, etwas zurückzugeben. Und ich hoffe, dass möglichst viele von euch genauso denken.


Autor: Michael